Meine Kleintierpraxis Westerstede

Mit Herz und Verstand

Praxis für Hund, Katze, Hase, Vogel und alle weiteren Kleintiere

Ihr Tier ist Ihnen ein treuer Begleiter und ein wichtiges Mitglied Ihrer Familie. Wir möchten es in allen Lebensphasen, bei der Vorsorge und Vorbeugung sowie auch bei Diagnostik und Behandlung von Krankheiten betreuen. Durch unsere langjährigen Erfahrungen können wir Sie umfassend und kompetent beraten. Wir begleiten Ihr Tier vom Welpen bis ins hohe Alter. Dabei ist uns eine ruhige, entspannte Atmosphäre für Sie und Ihr Tier besonders wichtig. Auch Ihre Fragen sollen nicht zu kurz kommen und werden bestmöglich beantwortet. Bei allen Fragen rund um Ihr Tier, sind wir sehr gerne Ihr erster Ansprechpartner.

„Kommen Sie einfach vorbei und lernen Sie uns kennen.“

Aktuelles

  • Zecken haben jetzt Hochsaison vom 20. Mai 2019

    Die Zeckensaison läuft!

    Zecke am Hund IMG 5993

    Bei Zecken handelt es sich um blutsaugende Parasiten aus der Klasse der Milben, die im Laufe ihres Lebens 3 Entwicklungsstadien (Larve, Nymphe, Zecke) durchlaufen, welche jeweils nur 1 Blutmahlzeit benötigen. Im Labor konnten Zecken bis zu 10 Jahre alt werden, obwohl sie nur einmal als ausgewachsene Tiere Blut gesogen hatten. In der Natur dagegen werden Zecken ca. 3 - 5 Jahre alt, wobei die Männchen in der Regel nach dem Deckakt, das Weibchen nach der Eiablage stirbt. Die Menge Blut, die eine Zecke zieht, ist für das Wirtstier kein Problem, aber die Übertragung von Krankheiten machen sie so gefährlich.

    Bei uns kommen rund 20 unterschiedliche Zeckenarten vor, wobei für Hund und Mensch vor allem die Braune Hundezecke (Gemeiner Holzbock) und im Süden Deutschlands auch die Auwaldzecke problematisch ist. Die anderen Zeckenarten kommen hauptsächlich bei anderen Tierarten, vor allem Vögeln, vor, können aber unter Umständen auch mal einen anderen Wirt befallen. Durch die Klima-Änderung müssen wir mit einer Zunahme auch jener Zecken rechnen, die bis jetzt vor allem in südlichen Ländern vorkommen. Die Braune Hundezecke besitzt ein Chitinschild, welches beim männlichen Tier über den gesamten Rücken geht, bei der weiblichen Zecke allerdings nur im vorderen Teil vorkommt. Der Holzbock gehört zu den lauernden Zecken, dies bedeutet, daß er im Gras sitzt und auf sein Wirtstier wartet, kommt ein passendes Tier (oder Mensch) vorbei, läßt er sich abstreifen. Bei den Männchen saugen nur die Larven und Nympfen Blut, die vollentwickelten Tiere nicht mehr. Das Weibchen dagegen benötigt das Blut zum eigenen Überleben und auch für die Eiablage. Ein Weibchen legt dabei mehrere tausend Eier ab.

    Wenn man eine festgesogene Zecke findet, sollte man sie baldmöglichst entfernen. Dabei ist zu beachten, daß der Körper nicht gequetscht wird. Auch "Hilfsmittel" wie Kleber oder Öl sollte man dringend vermeiden, da sie die Zecken zum auswürgen ihres Darminhaltes und damit auch eventuell vorhandener Krankheitserreger anregen. Besser ist es vorbeugend gegen Zecken zu behandeln. Wir beraten sie gerne, welches Mittel für Ihr Tier geeignet ist.


  • Impfen für Afrika - dieses Jahr am 7. Mai vom 12. April 2019

    Impfen für Afrika

    2019 ist ein ganz besonderes Jahr - Impfen für Afrika feiert seinen 15. Geburtstag.

    Haustier Impfen 2019

    Seit 2004 ruft die Entwicklungshilfeorganisation Tierärzte ohne Grenzen die TierhalterInnen auf, ihre liebsten Begleiter – egal ob Hund, Katze oder Pferd – zum Aktionstag bei einer teilnehmenden Praxis impfen zu lassen.

    Mittlerweile engagieren sich mehr als 1.300 TierärzteInnen deutschlandweit. Die Hälfte der Impfeinnahmen geben die Tierarztpraxen als Spende an Tierärzte ohne Grenzen weiter. Sie als Tierhalter kostet eine Impfung an diesem Tag keinen Cent zusätzlich. Jedoch unterstützen Sie damit die Arbeit am Horn von Afrika

    Unser Praxisteam freut sich auf Ihre Teilnahme am 07. Mai – lassen Sie sich wegen der großen Nachfrege bitte einen Termin geben.

    Es ist so leicht, Gutes zu tun - machen Sie mit und retten Sie Leben!


  • Vorbeugung und Behandlung von Flohbefall vom 07. März 2019

    Flohbehandlung 2019

    Flohbefall - Im Frühjahr und Sommer ist die Gefahr für Hund und Katze am größten.

    Flöhe sind in Deutschland das ganze Jahr über aktiv, haben aber im Frühjahr und Sommer im Freien Hochsaison, während sie sich im Herbst und Winter besonders in beheizten Wohnräumen wohl fühlen. Immer wieder gehören Tiere, die einen aufgekratztem Rücken haben oder unter ständigem Juckreiz leiden, zu unseren Patienten. Oft sind Flöhe Verursacher dieser Symptome, da sie einerseits selber Allergien auslösen können oder aber durch Schädigung der Haut für bakterielle Entzündungen verantwortlich sind. Flöhe können außerdem Erreger anderer Krankheiten auf Hunde und Katzen übertragen, z. B. den Gurkenkernbandwurm oder den Erreger der Katzenkratzkrankheit. In beiden Fällen können auch Menschen angesteckt werden.

    Deshalb hier ein paar wissenswerte Informationen rund um den Floh. Flöhe gehören zu den flügellosen Insekten. Sie haben einen seitlich abgeplatteten Körper und kräftige Sprungbeine. Diese ermöglichen es dem Floh 40 – 60 cm weit zu springen (manche sagen sogar bis zu 1 Meter). Es gibt viele verschiedene Floharten, darunter Menschenfloh, Hundefloh, Katzenfloh und Igelfloh. Sie bevorzugen zwar ihre entsprechende Art, sind aber nicht kleinlich, wenn sich andere Tierarten (oder auch Menschen) als Blutquellen anbieten. Der Katzenfloh ist bei uns der am häufigsten anzutreffende Floh. Anzeichen eines Flohbefalls sind häufig Juckreiz, aufgekratzte Stellen, kleine blutige Pusteln auf dem Rücken oder Haarverlust. Wenn man kleine schwarze Krümel im Fell findet, und diese sich auf einem feuchten Filterpapier rötlich-braun verfärben, hat man Flohkot gefunden.

    Nur ca. 5 % der Flohpopulation befinden sich auf dem Tier, bei den restlichen 95 % handelt es sich um Eier, Puppen und Larven. Deshalb ist es wichtig, die Flohbekämpfung immer auch auf die Umgebung auszuweiten. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne zur Vorbeugung und Behandlung von Flohbefall.


  • Festtagsgrüße vom 14. Dezember 2018

    Weihnachten Kleintierpraxis 2018

    Tierische Festtagsgrüße von unserem Weihnachtshund Fiete

    Fiete und das ganze Praxisteam wünschen allen Zwei- und Vierbeinern fellige und entspannte Weihnachtstage und einen guten Start in ein gesundes und pfotiges neues Jahr!


  • Vier gewinnt!vet vom 20. November 2018

    Vier gewinnt VET

    simpel - durchdacht - belohnungsbasiert - zielführend
    Vier gewinnt!vet – ein Kooperationstraining für Hunde zur medizinischen und pflegerischen Versorgung

    Wie angenehm wäre es doch, einen kooperativen Hund zu haben, der sich bereitwillig versorgen lässt! Aber wie kann man das erreichen? Und was ist mit den Hunden, die sich in diesem Bereich schon als „schwierig“ bewiesen haben?

    Die erforderliche medizinische oder pflegerische Versorgung eines Hundes kann zu einer wahren Tortur werden. Dies gilt im privaten Bereich genauso wie beim Tierarzt oder Hundefrisör. Fluchttendenzen oder Aggression auf Seiten des Tieres sind leider keine Seltenheit. Der Hund erlebt die Situationen als schlimme Belastung. Er ist extrem gestresst. Gleiches gilt aber auch für den Halter und/oder die Personen, die den Hund versorgen müssen – von einer etwaigen Gefährdung einmal abgesehen.

    In dem Buch Vier gewinnt!vet ist genau beschrieben, welche Übungen einen ans Ziel führen. Es ist ein reines Arbeitsbuch. Somit ist das Buch auf das Wesentliche reduziert, um direkt loslegen zu können. Die Übungen haben einen überaus hohen Prophylaxewert, eigenen sich aber auch für erfahrene Pflegeverweigerer. Schnelle und nachhaltige Trainingserfolge sind kein Zufall. Sie werden durch einen idealen Trainingsaufbau erreicht.

    Die Autorin ist die Tierärztin Celina del Amo. Sie ist spezialisiert auf Verhaltenstherapie für Hunde und Katzen, Mitinhaberin der Lupologic GmbH und international gefragte Referentin in den Bereichen Hundeausbildung und Tierverhaltenstherapie. Machen Sie mit, denn absolut jeder Hund kann und sollte diese Übungen lernen! Wir halten ein Ansichtexemplar in der Praxis für Sie bereit.


  • Ausbildungpraxis für Studenten vom 19. Oktober 2018

    Tierärztliche Ausbildungpraxis für Studenten

    Wir sind tierärztliche Ausbildungpraxis für Studenten

    Viola war unsere erste studentische Praktikantin und die Zeit mit ihr war für uns alle bereichernd! Wir hatten hat viel Freude unseren Beitrag zur praktischen Ausbildung der angehenden Kollegin zu leisten – Katheder legen, intubieren, operieren und immer wieder Verbände, Verbände, Verbände ...

    Diese positive Erfahrung hat uns motviert uns als tierärztliche Ausbildungpraxis registrieren zu lassen.
    Wir heißen weitere Studenten in unserer Praxis herzlich willkommen.


  • Hund im Auto? vom 31. Juli 2018

    Hund im Auto - Tödliche Hitzefalle

    Tödliche Hitzefalle - »Nur kurz« ist schnell zu lang!

    Die Temperatur in geparkten Autos steigt im Minutentakt. Wenn Sie Ihren Wagen zum Beispiel bei 24 °C in der Sonne abstellen, klettert die Innen- temperatur in nur 10 Minuten auf 31 °C. Selbst für einen gesunden Hund wird es jetzt unangenehm. Schon nach einer halben Stunde sind 40 °C erreicht – nun schwebt Ihr Hund in Lebensgefahr! Erleidet er einen Hitzschlag, so liegt seine Überlebenschance bei unter 50 Prozent ...

    Die häufigsten Irrtümer

    »Das geht ganz schnell«
    Selbst »nur kurz« ein, zwei Lebensmittel einzukaufen dauert 6 bis 10 Minuten. Längere Wartezeiten an der Kasse kommen noch dazu.

    Die Fenster sind einen Spalt weit offen
    Das hilft leider nicht, denn der Luftaustausch ist zu gering. Selbst halb geöffnete Fenster gelten nicht als geeignete Schutzmaßnahme.

    »Es ist doch wolkig«
    Auch an wolkigen Tagen steigt die Innentemperatur auf lebensgefährliche Werte, nur etwas langsamer. Und wenn der Himmel unerwartet aufklart, brennt die Sonne wieder auf’s Auto.

    »Die Klimaanlage war doch an«
    Der Kühleffekt hält nach dem Abstellen maximal 5 Minuten an. Danach ist wieder die Außentemperatur erreicht, und der Wettlauf gegen die Zeit beginnt.


  • Reisekrankheiten vom 22. Juni 2018

    Kurze Information zu den südländischen Infektionskrankheiten

    Sommerzeit ist Reisezeit und viele von uns fahren gerne in südliche Länder. Dafür ist es sinnvoll unsere Hunde vor den sogenannten Reisekrankheiten zu schützen. Da die meisten Reisekrankheiten durch Sandmücken, Zecken oder Flöhe übertragen werden, liegt das Hauptaugenmerk auf Insekten- und Zeckenabweisenden Mittleln sowie bestimmten Wurmkuren. Doch Achtung: Einen hundertprozentigen Schutz gibt es nicht. Daher ist es sinnvoll auch z.B. mit dem Hund nicht während der Dämmerungszeiten draußen zu sein, da dies die Hauptflugzeit der Mücken ist.

    Zu den häufigsten Krankheiten gehören

    • Leishmaniose: Eine parasitäre Erkrankung, die durch Sandmücken übertragen wird. Sie befällt erst die Haut, dann Organe und weiße Blutkörperchen. Krankheitsanzeichen können unter Umständen erst nach Jahren auftreten.
    • Babesiose: Ausgelöst wird die Erkrankung durch Einzeller, die durch Zecken übertragen werden. Erste Anzeichen sind häufig hohes Fieber und Blutarmut, evtuell auch Lahmheiten, dunkler Urin oder Atemnot.
    • Ehrlichiose: Die Bakterien werden durch die Braune Hundezecke übertragen, die in südlichen Länern vorkommt. Die Symptome sind sehr unterschiedlich und können wiederkehrend sein. Z.B. wechselndes Fieber, Schwäche, Freßunlust sowie Immunschwäche.
    • Filariose: Filarien sind Würmer, die durch Flöhe und Stechmücken übertragen werden. Eine Art ist der Herzwurm. Er setzt sich in der Herzkammer oder fest. Dies führt zur Einschränkung der Herzfunktion und damit zu Atemnot und evtl. chronischen Husten. Eine andere Art ist der Hautwurm, der in der Haut Knoten bildet.
    • Hepatozoonose: Die Einzeller werden durch das Verschlucken der Braunen Hundezecke übertragen. Die Symptome sind ähnlich wie bei der Ehrlichiose.

    Gerne informieren wir Sie zu wirksamen Vorsorgemöglichkeiten.


  • Tag des Hundes 9. bis 11. Juni 2018 vom 08. Mai 2018

    Tag des Hundes

    In diesen Tagen steht die Vorsorgeuntersuchung beim Hund im Mittelpunkt. Wir untersuchen Ihren Hund klinisch und beraten Sie über sinnvolle Vorsorgemaßnahmen.

    Melden Sie sich gerne an und lassen sich telefonisch (Tel.: 04488 8604074) einen Termin geben!


  • Impfen für Afrika am 08. Mai 2018 vom 17. Apr. 2018

    Impfen für Afrika

    Nehmen Sie am 08. Mai teil! Gemeinsam können wir Leben retten!

    Am Aktionstag impfen wir Ihre Hunde, Katzen und Kaninchen wie gewohnt. Die Hälfte dieser Einnahmen spendet wir an Tierärzte ohne Grenzen e.V. Sie als Tierhalter kostet die Impfung an diesem Tag keinen Cent extra. Die Spenden unterstützen die Entwicklungshilfearbeit in Afrika, zum Beispiel zur Tollwutbekämpfung. Während hierzulande Tollwut als ausgerottet gilt, infizieren sich in Afrika noch immer viele Menschen durch Hundebisse. Davon sind insbesondere Kinder betroffen, die so von Ihrer Spende & Beteiligung profitieren. Die Entwicklungshilfeorganisation "Tierärzte ohne Grenzen" wird von der Überzeugung getragen, dass gesunde Tiere, gesunde Menschen und eine gesunde Umwelt von essenzieller Bedeutung für eine erfolgreiche Zukunft sind.


  • Benfiz-Impfaktion vom 20. Feb. 2018

    Katze

    Ammerländer Kleintierärzte spenden 2000 Euro an den Tierschutzverein.

    Kürzlich konnten wir Frau Pager vom Tierschutzverein Ammerland einen Spendenscheck über 2000 Euro überreichen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Vierbeinern und Ihren Menschen für die rege Teilnahme - alleine in unserer Praxis sind 350 Euro zusammengekommen. Die anderen beteiligte Kollegen im Landkreis Ammerland waren: Frau Wich-Glasen, Frau Dr. Wesselmann, Frau Dr. Dörnemann, Herr Dr. Habben, Dres. Willms-Eilers & Gleumes sowie Herr Schmitz und Frau Dr. Schmidt. Im November geht`s in die nächste Runde der mittlerweile jährlichen Impfaktion.


  • Halterfortbildung: Die Senior-Katze - gut betreut im Alter vom 25. Jan. 2018

    Halterfortbildung: Die Senior Katze

    Am 14.02.2018 wollen wir mit Ihnen über die Seniorenkatze und deren Begleitung im Alter sprechen. Dabei werden wir ein besonderes Augenmerk auf einige Krankheiten, deren Diagnose und Behandlung legen.

    Unterstützung bekommen wir von Frau Dr. Westermann von Laboklin, einem renomierten Labor für Diagnostik. Haben wir Ihr Interesse geweckt?
    Dann melden Sie sich bitte in der Praxis an. (Kostenbeitrag 5,-€)


  • Herzliche Weihnachtsgrüße vom ganzen Praxisteam vom 08. Dez. 2017

    Weihnachten

    Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine schöne und friedliche Advents- und Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins Neue Jahr!

    Gleichzeitig möchten wir uns herzlich für ein gutes Miteinander, für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken.


  • Zwingerhustenstudie: Hunde mit Husten gesucht vom 03. Nov. 2017

    Als eine von 20 ausgewählten deutschen Tierarztpraxen dürfen wir an einer europaweiten Studie zur Erregersituation beim Zwingerhustenkomplex teilnehmen.

    Wir suchen daher Hunde die außer Husten auch noch ein weiteres zum Zwingerhustenkomplex passendes Symtom wie Fieber, Niesen, Nasen- oder Augenausfluß zeigen. Bei diesen Tieren können wir kostenlos Tupferproben abnehmen und damit festellen welche Viren und Bakterien an der Infektion beteiligt sind. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, sprechen Sie uns gerne an!


  • Impfaktion am 21. November 2017 vom 24. Okt. 2017

    Impfaktion Tierschutzverein

    Wir impfen Ihre Tiere zugunsten des Tierschutzverein Ammerland.

    Wir laden Sie ganz herzlich zur Impfaktion in unsere Praxis ein. Lassen Sie Ihr Tier impfen und spenden gleichzeitig für den Tierschutz. In allen neun teilnehmende Ammerländer Kleintierpraxen werden die Hälfte der Impfeinnahmen dieses Tages an den Tierschutzverein Ammerland weitergeleitet. Wir freuen uns Sie am 21. November zu begrüßen - rufen Sie gerne für einen Impftermin an!


  • Herzlichen Dank vom 28. Sep. 2017

    Danke - Kleintierpraxis Jubiläum

    Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Gästen für die schöne Feier zu unserem 5-Jährigen Bestehen! Unser Tag der offenen Tür im September war ein voller Erfolg. Zu Besuch waren auch unsere ehemaligen Auszubildenden, die für`s Foto nochmal mit uns in den roten Kasack geschlüpt sind.


  • Praxisjubiläum und Tag der offenen Tür am 17. September vom 25. Aug. 2017

    Kleintierpraxis Jubiläum 17. September 2017

    Wir wollen gerne am 17. September gemeinsam mit allen Zwei- und Vierbeinern unser 5-jähriges Jubiläum feiern.

    Flyer zum Jubiläum herunterladen PDF
  • Royal Canin Aktion: Bring your cat to the vet!" vom 21. Aug. 2017

    Katze

    Kommen Sie mit Ihrer Katze zur Vorsorgeuntersuchung in unsere Praxis. Royal Canin erstattet 20 Euro für eine Untersuchung beim Tierarzt bis zum 31.10.2017. Alles was Sie brauchen ist ein Aktions-Sticker von Ihrem Royal Canin Futtersack aus dem Fachhandel und einen Termin in unserer Kleintierpraxis. Übrigens haben wir einen Behandlungsraum nur für Katzen reserviert - hier hat kein Hund Zutritt! Sie werden nicht glauben wie entspannt ein Tierarztbesuch mit Ihrem Stubentiger sein kann.


  • „Check meinen Chip“ vom 11. bis 15. September vom 20. Aug. 2017

    Check-meinen-Chip Logo

    Wir nehmen teil an der Aktion vom Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) , Tasso und dem Deutschen Haustierregister die dieses Jahr erstmals stattfindet. Jeder Hunde- oder Katzenbesitzer kann in dieser Zeit in unserer Tierarztpraxis die Funktionsfähigkeit des Mikrochips bei seinem Tier checken lassen. Gleichzeitig überprüfen wir, ob die registrierten Kontaktdaten noch aktuell sind. Ist das Tier noch nicht mit einem Chip gekennzeichnet, besteht die Gelegenheit, das nachzuholen und die Daten von Tier und Besitzer gleich vor Ort registrieren zu lassen.

    Besuchen Sie uns zu: „Check meinen Chip“ vom 11. bis 15. September in der Kleintierpraxis



Kontakt

Poststraße 9a
26655 Westerstede

Tel 04488 8604074
Fax 04488 8604078

• Notruftelefon
• Parkplätze hinter dem Haus

Anfahrt

Öffnungszeiten

Tag Uhrzeit
Mo - Sa 10:00 bis 12:00
Mo, Do 15:00 bis 18:30
Di, Mi, Fr 15:00 bis 18:00

© Meine Kleintierpraxis
Dr. Antje Brinkhoff & Frauke Rohde